Wir laden Euch ein zu diesem XPERT-TALK (Online)

Termin: Donnerstag, 18. Juni, 19.30 Uhr

Anmeldung über diesen Link: https://bit.ly/2XJN3OT

Zum Inhalt

Nach mehreren Wochen „Corona“ sind Online-Meetings und -Formate für viele von uns alltäglich geworden. Dank der Online-Conference-Apps können wir weiterhin in Kirche und Gemeinde Hauskreise durchführen, Kirchenvorstandssitzungen abhalten und an Online-Gottesdiensten aus der Ferne teilnehmen und uns einbringen.

Doch macht sich hier und dort auch die „Zoom-Müdigkeit“ breit. Die Defizite des schönen neuen Online-Lebens werden immer klarer erkennbar, wie zum Beispiel:

  • Online-Meetings sind kognitiv anstrengender als Präsenztermine
  • Die Sinneswahrnehmung wird auf wenige Dimensionen einschränkt.
  • Autonomie und Selbstbestimmung werden durch die „technischen Gegebenheiten“ der Tools begrenzt
  • Bestimmte Personengruppen werden komplett ausgeschlossen oder sind nur eingeschränkt zur Teilnahme an Online-Formaten in der Lage

Dr. Gabriele Irle, Wissenschaftlerin am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen, startet den XPERT-Talk mit einem Impuls, in dem sie als Diskussionsgrundlage typische Eigenschaften der Kommunikation in Online-Meetings und daraus resultierende Defizite darstellt.

Wie also können Online-Formate so gestaltet werden, dass diese Defizite überwunden werden? Wie können wir dazu beitragen, dass Nähe, Präsenz, Interaktion, Fokussierung und Kreativität entstehen? Im Webinar möchten wir uns gemeinsam auf die Suche nach kreativen Ansätzen machen.

Klaus Motoki Tonn, Gründer von Lumen Design und sh|ft, stellt Beispiele aus seiner Praxis vor, wie Kreativität, Nähe und Selbstbestimmung in Online-Formaten umgesetzt werden konnten. Weiterhin gibt er einen Ausblick auf eine gerade entstehende Plattform für Kirchen, die abseits der üblichen Meetings-Tools Gruppen und Organisationen mehr Raum für Interaktion in der Online-Welt zur Verfügung stellen soll.

Das Webinar ist Teil unserer Reihe „XPERT-Talk“ und lädt euch ein, eure Expertise zu teilen und neue Ideen zu kreieren. Wir möchten daher anschließend mit Euch in thematische „Breakout-Sessions“ (Kleingruppen) gehen, in denen ihr untereinander und mit den Experten verschiedene Formate nach Eurer Wahl diskutieren und „neu denken“ könnt. Ein Beispiel dazu wäre: Wie kann man hybride oder Online-Gottesdienste durchführen, so dass sie Menschen berühren und bewegen, selbst wenn man nicht live dabei ist?

Ihr könnt Eure Gedanken während der Breakout-Sessions im Team notieren und im Anschluss dem Plenum vorstellen.

Dr. Stefan Lingott wird zum Abschluss dieses Webinars die Gedankenstränge zusammentragen, reflektieren und so ein „Gesamtbild“ zeichnen.

Zielgruppe

Die Vortragsreihe „XPERT-Talk“ richtet sich an TeilnehmerInnen mit Vorwissen zu dem jeweiligen Thema und mit dem Wunsch nach einem tieferen fachlichen Austausch. Es werden keine fertigen Antworten „geliefert“, sondern nach einem Impuls zum Thema begeben wir uns explorativ gemeinsam auf die Suche nach Lösungsansätzen. Wir erhoffen uns einen regen Austausch, der Freude macht, bei dem alle Lernende sind und bei dem jeder etwas Neues für sich entdeckt, das ihn weiterbringt.

Zu den Experten

GABRIELE IRLE ist Informationswissenschaftlerin und arbeitet am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen. Dort forscht sie zu digitalen Medien in der Hochschullehre und speziell in der Lehrkräftebildung, fördert den diesbezüglichen Austausch unter Experten und unterstützt den Ausbau von e-teaching.org, einem Informationsportal für digitale Hochschullehre. In ihrer Promotion untersuchte sie, wie die Informationssuche im Internet aus der Perspektive der Suchenden erlebt wird.

KLAUS MOTOKI TONN ist Gründer von Lumen Design, Lumen Partners und shift. Er hat bereits mehrere Unternehmen und Initiativen gegründet, die heute noch aktiv sind. Er verfügt über 20 Jahre Erfahrung in Strategieentwicklung, Entrepreneurship und strategischer Kommunikation. Seine ersten 10 Berufsjahre war er als Corporate Lawyer im Umfeld von M&A und Investor Relations für Großkonzerne und Investoren (VC) tätig. Aktuelle Projekte: PhD-Arbeit über Digitalisierung und Corporate Digital Responsibility, Veröffentlichungen, Mandate im Bereich von Kirche und Diakonie, Automotive, Tech und Pharma.

STEFAN LINGOTT ist selbständig als systemischer Organisationsberater bei in-flux und Privatdozent (Universität Klagenfurt), Gründer von verschiedenen Organisationen im Profit- und Nonprofitbereich. Er studierte Soziologie, Psychologie und Kommunikationswissenschaft in Münster und Theologie in Chicago/USA.