Blog

Workshopergebnisse „Digitale Gemeinschaft schaffen – Neue Zielgruppen integrieren“ der Next Normal Konferenz 

Im Rahmen der Next Normal Konferenz  – Wie kann Kirche künftig aussehen? – hat GottDigital den Workshop „Digitale Gemeinschaft schaffen – Neue Zielgruppen integrieren“ durchgeführt.

Hier finden Sie den Impuls durch GottDigital und die Beiträge der Teilnehmenden zum Nachlesen.

Impuls:

5 Thesen, wie das „Next Normal“ von Gemeinden mit digitalen Angeboten aussehen kann

These1: Gemeinde ist vielfältig

Das Verständnis, was Gemeinde ausmacht, hat sich stark erweitert und ist vielvielfältig geworden.
Aus dem meist zentralen Verständnis, dass Gemeinde sich am Gottesdienstbesuch am Sonntagmorgen sowie den Gruppentreffen in der Gemeinde unter der Woche definiert, ist eine breitere Auffassung geworden.

Von |2020-09-18T10:31:52+02:0018. Sep 2020|

Praktische Tools und Methoden zur Gestaltung von lebendigen und interaktiven Online-Meetings

Wie in unserem XPERT-TALK angekündigt, haben wir für Euch auch noch ein paar Tools und interessante Links für die interaktive Gestaltung von Online-Meetings zusammengesucht. Wir haben hier eher Tools aufgelistet, die nicht so bekannt sind und meist kostenfrei sind. In den Verweisen der allgemeinen Links findet Ihr auch allgemeine Too-Übersichten, wie z. B. die wundervolle Zusammenstellung des Deutschen Roten Kreuzes.  Wir freuen uns übrigens über weitere Tipps, die Ihr uns am besten über unsere sozialen Kanäle Facebook oder Twitter mitteilt. Aber jetzt viel Spaß beim ausprobieren!

Meeting-Eröffnung

GOTT@DIGITAL XPERT-TALK #1 Online-Meetings lebendig und interaktiv gestalten

Was tun gegen „die große Zoom-Müdigkeit“?

Nach mehreren Wochen „Corona“ sind Online-Meetings und -Formate für viele von uns alltäglich geworden. Dank der Online-Conference-Apps können wir weiterhin in Kirche und Gemeinde Hauskreise durchführen, Kirchenvorstandssitzungen abhalten und an Online-Gottesdiensten aus der Ferne teilnehmen und uns einbringen.

Doch macht sich hier und dort auch die „Zoom-Müdigkeit“ breit. Die Defizite des schönen neuen Online-Lebens werden immer klarer erkennbar, wie zum Beispiel:

  • Online-Meetings sind kognitiv anstrengender als Präsenztermine
  • Die Sinneswahrnehmung wird auf wenige Dimensionen einschränkt
  • Autonomie und Selbstbestimmung werden durch die technischen Gegebenheiten der Tools begrenzt
  • Bestimmte Personengruppen werden komplett ausgeschlossen oder sind nur eingeschränkt zur Teilnahme an Online-Formaten
Von |2020-08-09T18:33:57+02:0009. Aug 2020|Tags: , , , |

GOTT@DIGITAL #WOL Season 2020. Change is coming.

In unserem vorherigen Blog-Beitrag haben wir Working Out Loud! vorgestellt.

Im Herbst/Winter 2020 bietet GOTT@DIGITAL einen Einstieg in das Thema „Working Out loud!“ für Interessierte aus christlichen Gemeinden, Werken und der Kirche.

Es handelt sich bei #WOL um ein 12-Wochen-Konzept, bei dem Du in einer Kleingruppe von 4-5 Personen Dich einmal die Woche online oder in Person triffst und mit der Gruppe gemeinsam Methoden und Denkmuster kennenlernst, die Dir helfen, Dich selbst, Deine Gemeinde, Kirche oder Werk (und die Welt um Dich herum) zu verändern.

  • Wir bieten zum Thema „WOL in der christlichen Community“ am 23. September 2020, 19.30 Uhr
Von |2020-07-27T21:54:56+02:0027. Jul 2020|Tags: , , , |

Working Out Loud! in christlichen Gemeinden, Werken und der Kirche.

Im Herbst/Winter 2020 bietet GOTT@DIGITAL einen Einstieg in das Thema Working Out Loud an (Mehr Infos unter diesem Link). Aber vielleicht fragst Du Dich jetzt…

..was um alles in der Welt ist eigentlich #WOL?

Bekannt geworden ist #WOL in den letzten Jahren v.a. in der Business-Welt und es hat dazu geführt, dass in vielen großen, „unbeweglichen“ Firmen plötzlich Keimzellen von Veränderung quer durch die Firmenhierarchien entstanden sind. #WOL ist eine Bewegung die „von unten nach oben“ und von „rechts nach links“ wirkt, die Freude macht und Menschen zusammenbringt und sie neue Potenziale entdecken lässt. Dies hat dazu geführt, dass sich

Von |2020-07-27T21:51:04+02:0026. Jul 2020|Tags: , , , |

The next level: Mit hybriden Multi-Zielgruppen-Events den Bedürfnissen unterschiedlicher Personengruppen gerecht werden

Die Umsetzung des im letzten Blog beschriebenen Studio-Formats ist generell gut gelungen und war nach Rückmeldung der TeilnehmerInnen kurzweilig und ansprechend. Trotzdem gab es z. B. auch die Anfrage von Gästen, ob sie an der Veranstaltung teilnehmen könnten, ohne in die Kleingruppen mit rein zu „müssen“. Außerdem stellte sich für uns als Veranstalter auch die Frage, wie es weitergeht, wenn die Präsenzveranstaltungen wieder voll umfänglich möglich sind, d. h. wenn zwischen 50-100 Gästen vor Ort sind und damit die „vor-Ort“-Veranstaltung den Rhythmus des Events diktiert.

Dazu im Folgenden einmal ein laut gedachter Entwurf eines Konzeptes, welche die Bedürfnisse verschiedener

Durchführung hybrider Vortragsformate mit Online-Kleingruppenarbeit. Ein Praxisbeispiel.

Seit mehreren Jahrzehnten organisiert die Internationale Vereinigung Christlicher Geschäftsleute und Führungskräfte (IVCG) im deutschsprachigen Raum Vortragsveranstaltungen mit einer Vielzahl von Referenten/-innen und lädt „Menschen in Verantwortung“ dazu ein, über „Gott und die Welt“ nachzudenken. In der IVCG-Ortsgruppe Bayreuth standen wir in der Corona-Zeit – wie viele andere Veranstalter – vor der Frage, wie die bereits geplanten Veranstaltungen stattfinden sollen, wenn die Möglichkeiten, sich persönlich zu begegnen, eingeschränkt sind.

Am 28. Juni 2020 haben wir mit dem Referenten Uwe Heimowski zum Thema „Mut- statt Wutbüger. Wo steuern wir hin?“ ein hybrides Vortragsformat getestet und ich möchte Euch in diesem Blog-Eintrag

Ergebnisse der Online-Umfrage „Was nun, Kirche? Analog, digital, hybrid?

In den letzten Wochen haben die Kirchen (notgedrungen) zahlreiche neue digitale Formen der Gemeindearbeit und Kommunikation mit ihren Mitgliedern gefunden und „erfunden“. Die digital übertragenen Gottesdienste und Video/Audio-Andachten haben teils wesentlich mehr Menschen erreicht, als im regulären Präsenzformat. Bibel- und Gebetsgruppen berichten darüber, dass nun auch „Ehemalige“ wieder teilnehmen konnten, die vorher aufgrund von räumlicher Entfernung oder fehlender Mobilität nicht mehr an den Präsenzveranstaltungen teilnehmen konnten.

Jetzt, wo die Präsenzveranstaltungen wieder Stück um Stück möglich werden, stellen sich viele Gemeinden die Frage, wie sie mit der Situation zukünftig umgehen. Die neu hinzugewonnen Zielgruppen sollen nicht verloren werden, gleichzeitig sind die zeitlichen Ressourcen für

Mitschriften der Kleingruppen aus dem Gottdigital-Webinar „Was nun, Kirche? Analog, digital, hybrid?“ vom 28.05.2020

Hier findest Du die stichpunktartigen Mitschriften aus den Kleingruppen des Webinars vom 28. Mai 2020.
Diese spiegeln in kurzen Stichworten das Diskutierte wieder, damit andere auch einen kleinen Einblick in die Ergebnisse erhalten können.

Kleingruppe: Präsenz-Gottesdienst mit Online-Teilnahme-Möglichkeit

Moderation: Marcus Wehrstein

Was sind Teilthemen / Fragestellungen, die wir diskutieren sollen?

  • Zielgruppe(n)
  • Format / Liturgie
  • Technik
  • Qualität und Sichtbarkeit und Vergleichbarkeit
  • Recht und Datenschutz
  • Vorbereitung (Team, Einzeln, …)
  • Werbung
  • Interaktivität, wie?
    • „Kein Anhängsel sein“
    • Nicht zu abgelenkt
    • Struktur und Spontanität
  • Wahl der Kanäle (Ton, Bild, Fotos, voten, chatten, sprechen, ….)

Welche Erfahrungen gibt es? (Positive wie negative)

  • Zoom-Gottesdienst – Zuviel Interaktivität
    • Überforderung der Gottesdienstbesucher durch zu

Sammlung von Podcasts rund um den christlichen Glauben, Kirche, Gemeinde und Gesellschaft

Anlässlich unseres Webinars zum Thema „Podcasts und Audio-Andachten“ haben wir in unserer GOTT@DIGITAL Community und den Social-Media-Kanälen nach Beispielen „christlicher“ (was immer das dann auch genau bedeuten mag) Podcasts gefragt. Darüber hinaus möchten wir hinweisen auf die Serie #abgehört des Magazins „Die Eule“, in dem regelmäßig Podcasts rund um das Thema Glaube, Gemeinde, Gesellschaft ausführlicher vorgestellt werden.

Hinweis: Die Auswahl stellt keine inhaltliche Empfehlung dar und wir konnten natürlich auch nicht alle Podcasts ausführlich prüfen und bewerten. Vielmehr geht es uns in diesem Blog darum, verschiedene Typen und Formate von Podcasts beispielhaft aufzuführen, damit Ihr

Von |2020-05-19T20:47:51+02:0016. Mai 2020|Tags: , , |
Nach oben