Im Herbst/Winter 2020 bietet GOTT@DIGITAL einen Einstieg in das Thema Working Out Loud an (Mehr Infos unter diesem Link). Aber vielleicht fragst Du Dich jetzt…

..was um alles in der Welt ist eigentlich #WOL?

Bekannt geworden ist #WOL in den letzten Jahren v.a. in der Business-Welt und es hat dazu geführt, dass in vielen großen, „unbeweglichen“ Firmen plötzlich Keimzellen von Veränderung quer durch die Firmenhierarchien entstanden sind. #WOL ist eine Bewegung die „von unten nach oben“ und von „rechts nach links“ wirkt, die Freude macht und Menschen zusammenbringt und sie neue Potenziale entdecken lässt. Dies hat dazu geführt, dass sich mittlerweile tausende von Menschen weltweit in sogenannten „WOL-Circles“ treffen und Stück für Stück Veränderung in Firmen, Gesellschaft und Organisationen bewirken.

#WOL wurde von John Stepper als Konzept in seinem Buch „Working Out Lout – For a better career and life” vorgestellt. Im Mittelpunkt steht eine Einübung eines Mindsets, welches auf folgende Prinzipien basiert:

  • Beziehungen
  • Großzügigkeit
  • Sichtbare Arbeit
  • Growth Mindset
  • Sinnstiftende Entdeckung

Um diese Prinzipien zu „durchdringen“ hat John Stepper ein 12-Wochen-Programm entwickelt, die sogenannten „Circles“. In dieser Kleingruppe geht ihr gemeinsam die vorgefertigten Anleitungen der „Circle-Guides“ durch und erhaltet Aufgaben und Experimente zur Einübung dieser Prinzipien. In der Kleingruppe erzählt Ihr Euch gegenseitig von Euren Erfahrungen und ermutigt euch gegenseitig.

In der folgenden Grafik von Sabina Lammert sind alle Elemente von #WOL einmal übersichtlich visualisiert:

Jeder der Circle-Treffen hat einen Schwerpunkt:

  1. Schärfe Deine Aufmerksamkeit
  2. Biete Deinen ersten Beitrag an
  3. Mache kleine Schritte
  4. Erlange Aufmerksamkeit
  5. Mache es persönlich
  6. Werde sichtbar
  7. Sei zielgerichtet
  8. Mach es zur Gewohnheit
  9. Entwickle mehr eigenständige Beiträge
  10. Werde systematischer
  11. Stelle Dir die Möglichkeiten vor
  12. Reflektiere und feiere

Warum WOL in der christlichen Community?

Auch im kirchlichen Raum und in christlichen Werken gibt es häufig Strukturen und Hierarchien, die schwer zu durchbrechen sind und sich deshalb Frust und Resignation bei den Mitgliedern und Mitarbeitern einstellt. Gerade die „Digitalisierung“ erfordert ein Umdenken in vielen Bereichen, wie z. B.:

  • Informationen weitergeben, voneinander profitieren
  • Gerne von Erfahrungen berichten und ergebnisoffen diskutieren
  • Hierarchien überwinden
  • Fehler zugeben und neu anfangen
  • Auf Augenhöhe mit den Anderen sprechen
  • Ständiges Lernen und Altes vergessen können

Auch wenn #WOL nicht aus einem „christlichen“ Hintergrund kommt, ergibt sich eine interessante Deckung von christlichen Werten mit den Prinzipien von #WOL, wie z. B.

  • Einübung von Großzügigkeit und Wertschätzung
  • Offenheit gegenüber dem Anderen
  • Teilen des Guten („der guten Nachricht“)
  • Förderung von vertrauensvoller Gemeinschaft
  • Freude an den von Gott geschenkten Fähigkeiten und Talenten

Wir denken deshalb, dass die Adaption des Modells in einem christlichen Kontext ein enormes Potenzial besitzt und Dir helfen kann, auch Deinen Glauben mit mehr Freude und Resonanz zu leben.

Lesetipp: Unsere #WOL-Mentorin Daniella hat in Ihrem Blog auf LinkedIn auch über die Wechselwirkung zwischen WOL und Sozialem Wandel hingewiesen. Werft darauf gerne auch einmal einen Blick: Working Out Loud for social change – A different approach

Ideen für deine persönliche Ziele mit #WOL

Teil der ersten Phase des #WOL-Programms ist die Definition eines persönliches Ziels, an dem Du innerhalb der zwölf Wochen die Methoden und Ideen des Konzeptes „ausprobieren“ kannst. Diese Ziele können im Konzept generell von „Ich möchte Spanisch“ lernen bis hin zu „Ich möchte Twitter besser kennenlernen“ reichen. Im Umfeld von Gemeinde und Kirche können Ziele z. B. folgendermaßen definiert werden:

  • Ich möchte mein Projekt X bekannter machen.
  • Ich möchte Know-How im Thema X erlangen.
  • Ich möchte eine Alexa-Skill entwickeln.
  • Ich möchte einer bestimmten Zielgruppe X vom Glauben an Jesus erzählen.
  • Ich möchte ein soziales Projekt bekannt machen.

Weitere Informationen

Das Buch

In Kürze erscheint das Standardwerk von John Stepper auch in Deutscher Sprache. Es ist sicher von Vorteil (aber kein Muss), das Buch vor den Circles oder begleitend zu lesen, um die Ideen hinter dem Konzept besser zu verstehen:

Working Out Loud! Damit Verbundenheit, Vertrauen und Gemeinschaft wachsen können.

  • Verlag: Vahlen
  • ISBN-10: 3800662817
  • ISBN-13: 978-3800662814

Hyperlinks zum Thema:

Literaturempfehlungen:

  • Working Out loud (John Stepper). Hinweis: Deutsche Ausgabe erscheint im September 2020
  • Atomic Habits (James Clear)
  • Who can you trust (Rachel Botsman)
  • Gute Chefs essen zuletzt (Simon Sinek)